Die Bedeutung der Ernährung

Die Ernährung nimmt eine immer wichtiger werdende Rolle in unserer Gesellschaft ein – und das völlig zurecht. Dabei spielt sie nicht nur in Bezug auf den Sport und die sportliche Leistungsfähigkeit eine wichtige Rolle sondern auch in Bezug auf unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und unsere Lebensqualität.

Bei vielen Menschen schrillen beim Thema „gesunde Ernährung“ sofort die Alarmglocken und sie haben Angst, auf alles was ihnen schmeckt, verzichten zu müssen. Das ist jedoch überhaupt nicht der Fall. Zur gesunden Ernährung gehört neben der Aufnahme der wichtigen Makronährstoffe Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße und der Mineralstoffe, Spurenelemente,Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe vor allem auch eine Sache: Freude und Genuss. Es ist ganz wichtig, dass man auf seinen Körper hört und nicht die ganze Zeit und auf alles verzichtet, dadurch schadet man dem Körper viel mehr als dass man ihm hilft.

Die richtige Lebensmittelauswahl spielt dabei eine entscheidende Rolle, denn durch diese muss sicher gestellt werden, dass dem Körper die benötigten Nährstoffe zugeführt werden, damit er sowohl im Sport als auch im Alltag funktioniert.

Das gemeine bei Ernährung ist, dass man die Folgen einer schlechten, zu fettreichen und ungesunden Ernährung nicht sofort merkt wie das zum Beispiel bei einer Verletzung der Fall ist, sondern im Normalfall erst viele Jahre später. Genau aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass man präventiv handelt und nicht erst dann, wenn die Erkrankungen schon eingetreten sind. Dabei ist es nie zu spät anzufangen, sich gesünder zu ernähren!

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine gesunde Ernährung nicht unmöglich ist und dass schon durch den Austausch einiger Lebensmittel durch gesündere Alternativen ein wesentlicher Beitrag geleistet werden kann. Auch wenn man die Folgen einer schlechten Ernährung nicht sofort merkt, wird es dein Körper dir dennoch sofort danken, wenn du ihn mit den richtigen Nährstoffen im richtigen Verhältnis versorgst. Wie du diese Nährstoffe bekommst und auf welche Lebensmittel du eher verzichten solltest, liest du im nächsten Beitrag zum Thema Ernährung.